Blender Model: Western Haus (1. Stunde)

Nachdem die letzten Modelle mehr oder weniger fertig sind und allesamt auch recht aufwendig, wird der Zeitverbrauch für eine ganze Western-Stadt natürlich von Haus zu Haus immer größer. Die sehr detaillierten Eye-Catcher kann ich aus Zeitgründen einfach nicht in der gesamten Stadt verteilen, sondern zwischendurch müssen ein paar „Lückenfüller“ eingeworfen werden. Diese sollen natürlich trotzdem gut aussehen, aber ich möchte deutlich weniger Zeit investieren.

In diesem Artikel möchte ich in einer Art „Daumenkino“ die einzelnen Schritte zur Modellierung so eines Modells festhalten. Hier zeige ich jetzt die ersten 60 Minuten.

Begonnen habe ich, nachdem ich die Grundeinstellungen in Blender vorgenommen habe (Default-Würfel gelöscht, Boden-Plane hinzugefügt, Render-Settings und solche Kleinigkeiten) mit der Front-Fassade. Hier war nach 10 Minuten und der ausgiebigen Nutzung des Array-Modifiers schon klare Strukturen des späteren Modells zu erkennen.

Western Haus

Weiter ging es mit der Dachkonstruktion. Die Stützbalken für das spätere Dach waren nach weiteren 5 Minuten Arbeit mit Hilfe des Array-Modifiers ebenfalls schnell modelliert:
Western Haus

Damit es nicht durch das Dach regnet, schnell ein paar Bretter draufgenagelt und hier und da ein wenig Verzierungen und ein erstes Fenster. Zeit war jetzt 25 Minuten.

Western Haus

Das nächste Fenster musste nur kopiert werden und ein neuer Ausschnitt in die Fassade eingelassen werden, was weitere 5 Minuten Arbeit beanspruchte. Halbzeit und 30 Minuten ist nun der Zwischenstand.

Western Haus

Die Eingangstür, sowie die Fenster in der ersten Etage haben nochmal weitere 10 Minuten verschlungen, was zum Teil auch daran lag, daß ich noch ein wenig „aufgeräumt“ habe.

Western Haus

Auf zum Endspurt in den letzten 20 Minuten der ersten Stunde. Seitenwände, Rückwand und die Böden des Erdgeschosses und der ersten Etage wurden durch kräftigen Einsatz des Array-Modifiers und viel kopieren erzeugt. Ziemlich viel Neues nach weiteren 10 Minuten Arbeit.

Western Haus

Die letzten 10 Minuten der ersten Stunde habe ich dann mit dem Dach verbracht. Dies ist zwar sehr einfach, im Grunde genommen nur ein leicht rotierter und skalierter Würfel, aber die Seitenwände waren etwas komplexer. Deren komplexe Vertexstruktur musste natürlich mehr oder weniger gut an das Dach angepasst werden. Es sollten keine Lücken entstehen und die Überlappungen auch nicht zu groß werden. Diese Schritte waren aber sehr wichtig um die spätere Texturierung zu vereinfachen.

Western Haus

Nach der ersten Stunde Arbeit steht nun das Basismodell. Im nächsten Teil, evtl. auch in den nächsten Teilen, werde ich mich zum einen mit der Texturierung beschäftigen und zum anderen werde ich das Gebäude altern lassen. Die recht einfachen Balken und Bretter werde ich variieren, reißen und krumm werden lassen. Dadurch wird dem Gebäude viel mehr Leben eingehaucht und es wird viel realistischer. Abschliessend werde ich noch Fensterrahmen samt Scheiben, sowie eine Tür modellieren, damit es auch ja nicht zieht.

 

EDIT: Den zweiten Teil gibt es mittlerweile hier.

Advertisements

Veröffentlicht am 09.04.2011 in Blender und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: