Ich präsentiere…

… eine eigene Domain.

Dieser Blog ist ab sofort unter www.MitOhneHaare.de zu erreichen (wenn die Nameserver die Adressen verteilt haben, was bis zu 24h dauern kann). Dies ist sicherlich besser zu behalten als glatzemann.wordpress.com, oder?

Leider war das erstellen einer Domain eine Herausforderung, die sich zu einem deutlich schwierigeren Unterfangen entwickelte, als ursprünglich geplant.

Zufällig hattee ich in meinem WordPress-Dashboard gesehen, daß man zusätzliche Domains verwenden kann, um den eigenen Blog erreichbar zu machen. Dies ist einer der kostenpflichtigen Services der sonst kostenlosen Blog’s bei WordPress.com. Schön dachte ich mir. Die 12$ hast du übrig und es macht ja auch direkt viel mehr her, einen halbwegs anständigen Domain-Namen zu haben. Gesagt… Getan… Leider musste ich dabei feststellen, daß dieser Service nicht für .DE-Domains zur Verfügung steht. In diesem Fall sollte man die Domain bei einem Registrar seiner Wahl registrieren und dann die DNS-Einträge umbiegen, damit diese zu WordPress zeigen.

Kein Problem. Beim Hoster meines Web-Servers habe ich – weil es so schön einfach ist – eine Domain bestellt. Sicherlich wusste ich bereits, daß mein Hoster nicht unbedingt der Beste ist, aber dafür hat er sehr günstige Preise, deutlich günstiger als woanders. Und man bekommt ja immer das, was man bezahlt. Aber bisher war ich im Großen und Ganzen zufrieden mit meinem Hoster, so daß die Wahl leicht fiel. Ein paar Klicks und Tastendrücke später war die neue Domain auch schon registriert. Dank automatischen Schnittstellen zur DENIC (das war früher noch anders) und bereits erfolgter „Identitätsfeststellung“ dauerte dieser Vorgang auch nur ca. 10 Minuten.

Also ab zu WordPress.com, Dashboard aufgerufen und versucht die Domain bekannt zu machen… Ich bekomme einen netten Hinweis, daß die Nameserver für die Domain nicht auf WordPress.com verweisen, sondern auf ns01.****.de und ns02.****.de. Klar, das kann natürlich nicht funktionieren. Also ab ins Kundenportal meines Hosters und Nameserver verbiegen. WordPress.com hat drei Nameserver, aber bei meinem Hoster kann man nur zwei eintragen. Sollte reichen. Es kommt die Meldung „wird bearbeitet“ und nach ca. 2 Stunden war es dann auch soweit. Zumindest augenscheinlich, wie ich später noch feststellen musste. Ab zu WordPress.com und versucht, die Domain umzuziehen… Geht nicht 😦

Da bei WordPress keine anständige Fehlermeldung kam und ich beim überfliegen der Anleitung (Schande über mein Haupt) nichts gefunden habe, was ich falsch gemacht haben könnte, habe ich mich an den WordPress-Support in den USA gewendet. Dieser hat auch prompt reagiert. wenige Stunden später (trotz Zeitverschiebung) hatte ich eine Antwort und der nette Supporter hat mir genau die Stelle gezeigt, wo in der Anleitung der Fehler beschrieben ist und ein Web-Tool gezeigt, mit dem ich die DNS-Einstellungen prüfen kann. Sehr positiv. Ich wusste also nun, daß der Fehler bei mir bzw. bei meinem Hoster lag. Also den Support meines Hosters angeschrieben.

Hier fing nun der Leidensweg an. Beim absenden einer Support-Anfrage an meinen netten Hoster bekommt man schon angezeigt, daß eine Bearbeitung der Anfrage 24-48h dauern kann. Nach ca. 20h hatte ich dann auch eine lapidare Antwort: „Die Konfiguration des DNS stimmt nicht und DENIC nimmt deshalb keine Änderungen vor. Bitte prüfen Sie die Konfiguration des DNS“. Na Danke, auf diese Idee wäre ich natürlich niemals gekommen. Was meint ihr eigentlich, warum ich eine Support-Anfrage stelle???

Einige Tage und Mails mit „meinem“ Support später kam dann endlich Licht ins Dunkel: WordPress verwendet drei Nameserver: ns1. bis ns3.wordpress.com. Bei meinem Registrar ist es aber nur möglich – wie ich oben ja schon bemerkt hatte – zwei einzugeben. Dies führte bei der DENIC-Prüfung zu einem Fehler, da die Konfiguration nicht passte. Leider hat mein Hoster mir dieses Problem nicht mitgeteilt. Ich habe die Daten im Kundeninterface erfasst, es kam die Meldung „wird bearbeitet“ und nach einer Stunde stand dann dort „fertig“. Keine Fehlermeldung, kein nichts. Teilweise wurde sogar das Aktualisierungsdatum der Domain bei DENIC aktualisert, aber keine Änderung war ersichtlich.

Da zwischenzeitlich das Wochenende gekommen war (Wow, schon eine ganze Woche mit dieser dummen Zeitverschwendung beschäftigt) wollte ich den Support meines Hosters nicht belasten und bis Montag gewartet. Am Dienstag hatte ich endlich die Antwort, daß mein Hoster nicht in der Lage ist drei DNS-Records zu erzeugen. Das beste war die Begründung: „…da man in unserem Kundeninterface nur zwei Textboxen hat…“. Oh mein Gott. Ich dachte mir schon, daß ich die Domain umsonst registriert hatte und diese jetzt zu einem anderen Hoster umziehen müsste, damit ich noch ans Ziel kommen könne. Eine Chance hatte ich noch: Den wirklich hervorragenden Support von WordPress.com. Allerdings müsste WordPress.com dafür seine DNS-Konfiguration ändern. Ich glaubte zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich daran, daß dies möglich sei.

Ich habe selten so etwas erlebt: Schneller Support rund um die Uhr. Freundliche und vor allem persönliche Anrede, keine Textbausteine (zumindest nicht offensichtlich), sondern von einem Menschen getippte Antworten, die auch noch explizit auf das Problem eingehen. Die Supporter versuchen einem zu helfen und machen sogar Vorschläge und erarbeiten selbständig Lösungen. Das ist heute nicht unbedingt vorauszusetzen, vor allem nicht bei einem kostenlosen Angebot. Und bei Antworten spricht man die ganze Zeit mit dem gleichen Supporter und nicht jedes mal mit einem neuen, anonymen Wesen, dem man jedes mal neu erklären muss, wo das Problem liegt.

Ich habe dann also am Mittwoch Nachmittag eine Mail an meinen Ansprechpartner beim WordPress-Support geschrieben, daß Problem noch mal geschildert und wie in meinen Augen eine Lösung aussehen könnte und war gespannt, was nun passieren würde. Heute am frühen Morgen kam dann die Antwort aus den USA. Kurz, knapp und bündig: „I have changed the nameserver configuration for you“. Er hat sich sogar noch mal für meine Geduld bedankt. Hallo? Ich wollte doch was von ihm und das sogar noch kostenlos (ok, daß hosten einer fremden Domain kostet 12$ pro Jahr, aber dafür habe ich ja auch schon 7 oder 8 Mails mit ihm hin- und her geschrieben).

Jetzt ging alles ganz schnell: Bei meinem Registrar die Nameserver-Einträge noch mal angepasst. Halbe Stunde gewartet und bei DENIC geprüft: Diesmal hat es funktioniert. Bei WordPress.com die neue Domain registriert: Hat diesmal auch problemlos geklappt. Zahlungsabwicklung per PayPal war auch kein Problem und schon war das Problem gelöst. Nach knapp 10 Tagen und die Erfahrung reicher, daß bezahlter Support deutlich schlechter sein kann, als ein praktisch unbezahlter Support.

Fazit: Nach 20 Mails, viel Klickerei und einigen Aufregern über einen unfähigen Support und schlechte Dienstleistungen hat dieser Blog nun eine richtige Domain:

http://www.MitOhneHaare.de

Advertisements

Veröffentlicht am 10.02.2011 in Random Noise und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 6 Kommentare.

  1. Das Liest sich ja schon Fast wie Vorsicht Kunde aus der C’T ^^
    Ist ja schön ,dass dann doch alles geklappt hat.
    Was mich nur wundert ist das die DNS extra bei WordPress eingetragen werden muss.
    Ich hatte mal was ähnliches gemacht mit 1&1, denn wir hatten 3 Frei Domains in unserem Vertrag. Und da wir sie nicht benutzt hatten, hatte ich mir eine registriert und dort konnte ich dann auswählen ob ich einen eigenen Webspace mit 200 MB betreiben will oder eine Umleitung auf eine andere Domain.

    Und das mit der Umleitung auf eine andere Domain hatte ohne Probleme geklappt, warum musste dass hier so umständlich gemacht werden?

    • Es ist halt keine Weiterleitung. Die DNS verweisen direkt auf den Webserver von WordPress.com. Der ist so eingestellt, daß die neue Domain mit meinem Blog verknüpft ist. Nur die Registrierung gegenüber der Denic wurde von meinem Hoster gemacht. So funktionieren später auch Deeplinks etc. ohne daß man Mod_Rewrite oder ähnliches verwenden müsste.

      • Ah ok das wusste ich nicht das diese Art von Weiterleitung/Verweis für Deeplinks nötig ist.
        Gut zu wissen.

  2. Ich kenne das leider auch, dass ein kurzes Vorhaben zu einem Problem werden kann und sich über mehrere Tage ziehen kann. Aber es hat sich ja alles zum Guten gewendet. Weiterhin viel Glück noch mit deinem Blog.
    Ist es bei wordpress nicht möglich, dass dann bei jeder Seite deines Blogs mitohnehaare.de/seitenname steht?

    • Genau aus diesem Grund habe ich den Aufwand eigentlich betrieben und dieses Ergebnis wollte ich eigentlich auch haben. Ich habe heute früh auch bereits versucht, dies so zu konfigurieren, habe dabei aber eine Ring-Weiterleitung erhalten. Ich muss das noch mal mit dem Support besprechen, damit ich auch dieses kleine Problem noch lösen kann.

    • Mittlerweile hat es funktioniert und wieder hat sich der ausgezeichnete Support bewährt. mitohnehaare.de ist nun die Hauptdomain und die Links passen nun. „glatzemann.wordpress.com“ ist jetzt nur noch eine Weiterleitung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: